Weihnachtszeit – Kalenderzeit

Ein beliebtes Geschenk zum Jahresende bzw. zum Jahresanfang ist ein attraktiver Fotokalender, der ein ganzes Jahr lang Freude bereitet. Bereits seit 4 Jahren bin ich als Kalenderautor tätig und habe in dieser Zeit über 30 verschiedene Kalender in 5 verschiedenen Formaten und 3 Sprachen gestaltet. Das Themenspektrum ist weit gefächert und reicht über Reisethemen aus Deutschland, Europa und der Welt über französische Oldtimer bis hin zu sinnlicher Erotik. Viele der Regionen und Städte sind auf Grund ihrer besonderen Schönheit und Einzigartigkeit UNESCO Weltkulturerbe oder UNESCO Biospärenreservate.

 

Deutschland-Themen

In Deutschland gibt es viele fotogene Regionen und Städte, einige habe ich mit meiner Kamera besucht und daraus einen Kalender gemacht, darunter Aschau im Chiemgau, Prerow auf dem Darß, meine Wahlheimat, das Renchtal um Oberkirch und die Nordseeinsel Spiekeroog.

 



 

Europa-Themen

Auch Europa ist voller fotografischer Hot-Spots, von denen ich schon eine ganze Reihe kennen lernen durfte! In meine Kalender haben es bisher der Große Ahornboden im Karwendelgebirge Österreichs, die wunderschöne polnische Statdt Krakau, die Kanareninsel Lanzarote, das zauberhafte Lissabon, das wildromantische Pembrokeshire in Wales und die junge und gleichzeitig traditionsreiche Metropole Warschau geschafft.

 


 

… und die Welt

Auch ausserhalb Europas konnte ich schon einige Ziele fotografisch entdecken, in meinen Kalendern kann man mir in das futuristische und alte Dubai sowie die Nachbaremirate Ajman und Sharjah, in das Maritime Marokko und in die unendliche Weite der Sahara folgen.

Attraktive Kurven

Um attraktive Kurven geht es in den folgenden drei Kalendern. Sowohl bei dem Kalender bodypARTs als auch bei eROTics geht es erwartungsgemäß um die sinnliche Darstellung des weiblichen Körpers. Nicht so bei meinem Kalender La Déesse, dabei dreht es sich um die DS 19, dem legendären französischen Oldtimer von Citroën. Auch die Deésse kann mit sehr attraktiven Kurven aufwarten. Sowohl bodypARTs als auch La Déesse wurden von der calvendo Kalender-Redaktion ausgezeichnet: bodypARTs war 2014 ein TOP 100 Kalender, La Déesse wurde 2016 in die calvendo GOLD Edition gewählt.

 

Die Auswahl an Fotokalendern ist also groß, da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Alle Kalender sind bei amazon.de und anderen Online-Buchhändlern erhältlich, zum Teil auch in englischer und französischer Version.

Und für das kommende Jahr sind auch schon wieder viele neue Themen und Regionen in Vorbereitung! Also immer wieder mal reinschauen in meine Kalenderseiten auf warkentin-fotografie.de.

Teilen

Zwei neue Kalender, ein neues Buch und eBook bei Amazon!

Seit kurzem sind zwei neue Kalender von mir bei Amazon und anderen Online-Händlern verfügbar. „Sahara – Land der unendlichen Weite“ und „Naturerlebnis Aschau“ zeigen eine kleine, aber feine Auswahl von Bildern, die ich während meiner letzten Fotoreisen nach Marokko und ins Chiemgau gemacht habe.

aschau_web600

Gegensätzlicher könnten die Themen und die Motive kaum sein, wie in diesen beiden Fotokalendern. Sattes Grün und üppige Vegetation auf der einen Seite und trockene Sanddünen mit spärlichem Leben auf der anderen. Gleichzeitig zeigen beide Kalender die vollkommene Schönheit der Natur, unendliche Weite der Landschaft und Orte der Ruhe und Meditation.

Beide Kalender sind in unterschiedlichen Größen ab sofort weltweit bei Amazon erhältlich, den Sahara-Kalender gibt es in einer deutschen und einer englischen Version, eine französische Variante erscheint in Kürze.

sahara_web600

Wer selbst solche Fotos machen möchte, kann dies nicht nur in meinen zahlreichen Workshops und Fotoreisen lernen, sondern auch in meinem neuen Buch „Der clevere Fotograf macht das Bild“ viele Tipps, Ideen und kreative Tricks dazu bekommen. Der Band, der ab sofort ebenfalls weltweit bei Amazon als gedrucktes Softcover und jetzt auch als eBook für Kindle Fire verfügbar ist, handelt nicht in erster Linie von Technik, Kameras oder Bildgestaltung, sondern es geht um die Person, die das Foto macht: Welche Stimmung, Begleitumstände, Konzentration und Entspannung ist hilfreich beim Fotografieren, um zu wirklich guten Bildern zu gelangen.

der-clevere-fotograf-macht-das-bild-einband_web600

Viel Spaß bei der Lektüre und ein ganzes Jahr lang mit den wunderschönen Bildern aus Bayern und der Sahara …

Teilen

Die vhs-Kurse für das WS 2016/17 und die artistravel-Reisen 2017 sind online!

Alle Fotokurse und Fotoworkshops, die ich im Wintersemester für die vhs Baden-Baden, vhs Dresden, vhs LK Konstanz und die vhs LK München Nord durchführe, sind ab sofort auf meiner Workshop-Seite www.warkentin-workshops.de mit vollständigen Informationen abrufbar. Ausserdem findet man natürlich auch alle Fotoreisen, die ich für artistravel in 2017 durchführe, aktuell auf der Seite.

Cyanotypie

Cyanotypie

Reiseziele für 2017 sind Berlin, das ChiemgauHattingen, HiddenseeLanzaroteMarokkoPrerow (Darß)SpiekeroogSylt und ausserdem das Highlight: Venedig. Das besondere an der Fotoreise nach Venedig ist natürlich das Thema, Venedig fotografisch bei Nacht zu entdecken. Und auch auf Sylt gibt es etwas neues zu entdecken: Dort werden wir Sylt-typische Motive, mit der Digitalkamera eingefangen, um sie dann mit der alten Blaudruck- oder Cyanotypie-Technik zu wundervollen Fotoabzügen zu machen, bei denen jeder ein individuelles Einzelstück ist.

Fotoworkshop: Venezia di Notte

Venezia di Notte

Ein neues Workshopthema ist „Ebenen, Masken und Co.„, dabei geht es speziell um die Möglichkeiten und Funktionen in Photoshop und Photoshop Elements, die es in Lightroom nicht gibt.

Nach dem wir im Winter 2016 die drei letzten Fotoworkshops im commundo Tagungshotel in Ismaning machen durften, ist das Haus nun leider geschlossen und verkauft worden. Für mich war es über 12 Jahre während meiner Workshops in Ismaning ein zweites Zuhause, großartige Fotolocation für Workshops und Fotoshootings sowie Veranstaltungsort für drei große und erfolgreiche Fotoausstellungen geworden.

Fotoworkshop: Newton Style

Newton Style

Glücklicherweise haben wir für die Fotoworkshops eine neue, großartige Location im Zentrum Münchens gefunden, so dass wir zum Jahresbeginn 2017 dort mit zwei Hotel-Workshops starten können. Da die Location völlig anders, aber noch passender ist, als im commundo, wird es dort wieder den „Newton-Workshop“ geben. Hinzu kommt ein Workshop, bei dem es um einen anderen bekannten Fotografen zum Thema Akt und Erotik mit einem attraktiven Model geht: David Hamilton. Beide Kurse beinhalten sowohl einen „Fotografier-Teil“, als auch einen zweiten Tag, an dem wir die gemachten Aufnahmen im Stil des Themas am Computer bearbeiten werden.

Fotoworkshop: Hamilton Style

Hamilton Style

Das Programm ist mit über 50 Kursen, Reisen und Workshops also wieder prall gefüllt mit spannenden Themen, großartigen Locations und zahlreichen Gelegenheiten, seine fotografischen Kenntnisse zu erweitern, besondere Orte bei bestem Licht kennen zu lernen und mit attraktiven Modellen zu einmaligen Bildern zu gelangen.
Nur die von mir veranstalteten Kurse und Reisen sind noch nicht komplett vorhanden, die folgen aber in Kürze ebenfalls …

Ich freue mich natürlich wieder auf interessante Begegnungen und auf ein Wiedersehen! Bis bald …

Herzliche Grüße und „Gut Licht“
Karl H. Warkentin

Teilen

With Your Eyes – Mit Deinen Augen

Vor ein paar Tagen war ich mal wieder in München, diesmal allerdings nicht, um einen meiner üblichen Fotoworkshops an der vhs Nord durchzuführen. Dieses mal ging es um ein ganz besonderes Projekt:

„With Your Eyes“ ist ein ein Integrationsprojekt mit afghanischen und deutschen Jugendlichen, das natürlich auch mit Fotografie zu tun hat. Wie sollte es anders sein bei mir! 😉

Es geht darum, sich mit den Mitteln der Fotografie die jeweiligen Lebenswelten zu zeigen und hervor zu heben, was man an der jeweils anderen Seite besonders findet. Teilgenommen haben vier Gruppen von jeweils zwei bis drei jungen Menschen, davon war immer einer aus Deutschland, die anderen aus Afghanistan. Heraus gekommen sind Fototagebücher, die den Tagesablauf skizzieren sowie kleine, kommentierte Bildgeschichten, die das Ungewöhnlich im Leben der Teampartner zeigen.

Zum Einsatz gekommen sind als Kameras die Smartphones der Jugendlichen, heraus gekommen sind viele sensible, amüsante, interessante und herzliche Perspektiven und zahlreiche Kommentare, die zum Nachdenken anregen.

Beteiligt waren die vhs Nord in Ismaning, das Jugendzentrum ZAP in Ismaning, der Kreisjugendring Bayern und gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

wye_100px

Teilen

Fokus Fotorecht bei fotomagazin.de

Jeder, der mit Fotografie zu tun hat, bekommt ja auch immer wieder mal mit juristischen Fragen rund um die Fotografie zu tun. Was darf ich fotografieren und was veröffentlichen, wie ist es mit dem Persönlichkeitsrecht, wie sollte ein Modelvertrag aussehen usw.

So mancher meiner Fotokursteilnehmer hat schon die Geschichte aus einem meiner Fotoworkshops in Hamburg gehört, bei der das Fotografieren eines Hundes (!) einen gar nicht so amüsanten Polizeieinsatz verursacht hat:

Die drei in Sachen Urheber- und Persönlichkeitsrecht äusserst schlecht informierten Polizisten versuchten uns mit unzutreffenden Behauptungen und Beschuldigungen einzuschüchtern und wollten oben drein unsere Personalien aufnehmen, um sie dem Hundehalter zu kommen zu lassen, damit der wisse, an wen er sich im Falle einer Veröffentlichung seiner Person (die wir gar nicht fotografiert hatten) wenden könne.
Das gab natürlich heftige Widerworte von mir, so dass die „Ordnungshüter“ nach einer halben Stunde unverrichteter Dinge frustriert davon zogen.

Das corpus delicti, der fotografierte Hund!

Das corpus delicti, der fotografierte Hund, dessen Halter die „Persönlichkeitsrechte des Tieres“ verletzt sah!

Da ist es also gut, wenn man weiß, was man auf Deutschlands Straßen mit der Kamera darf und was nicht!
Helfen könnten da einige Seiten im Internet, die ich kürzlich entdeckt habe: Die Rede ist von dem „Fokus Fotorecht“ auf den Seiten der Fotozeitschrift fotoMAGAZIN, zu finden unter www.fotomagazin.de/fotorecht/.

Obwohl von Juristen geschrieben, sind die Texte sehr kurzweilig und natürlich ebenso fachkundig wie informativ. Das Themenspektrum ist sehr vielfältig und man ist erstaunt, mit welchen Problemen die Juristerei und manchmal offenbar auch wir sich beschäftigen müssen.

Da geht es unter Anderem um Polizisten und das Recht am eigenen Bild, Bilder von fremden Sachen (also auch obigem Hund!), Drohnenfotografie oder ob der Hintern des Nachbarn Kunst ist, oder nicht. Insgesamt also eine sehr lehrreiche Lektüre für uns Fotografen, um so manchem möglichen Ärger aus dem Wege zu gehen!

Teilen

„MannsBilder“ Vernissage im KiK in Offenburg

Warkentin Vernissage 2016 01

Das KiK – Kulturzentrum in der Weingartenstraße in Offenburg

Am Donnerstag war es endlich soweit,  um 20:30 Uhr wurde meine Ausstellung „MannsBilder“ im Offenburger KiK Kulturzentrum von der Gastgeberin Loretta Bös eröffnet. „MannsBilder“ sind eine Reihe von Portraits, die ich in den vergangenen Jahren im In- und Ausland von Männern gemacht habe, denen man ansieht, dass sie gelebt haben, Männern also mit Charakterköpfen.

Warkentin Vernissage 2016 03

Männerüberschuss, zumindest an den Wänden!

Unter den abgebildeten Personen sind Künstler, Landwirte, Ärzte, Handwerker und Wissenschaftler, sie alle sind starke Charakterköpfe – ausschließlich in Schwarzweiß. In Verbindung mit dem besonderen, kontrastreichen Look und dem großen Format der gezeigten Bilder ziehen sie den Betrachter mit ihrem Charisma, die von den gezeigten Persönlichkeiten ausgeht, in ihren Bann.

Warkentin Vernissage 2016 13

Diskussionen und Fachsimpelei gab’s rund um die Portraits

Die Arbeiten sind während mehrerer Jahre in Frankreich, Großbritannien, Marokko und natürlich in Deutschland entstanden.
Ich war natürlich sehr gespannt, wie die Männerportraits der nicht mehr ganz jungen Herren ankommen würde und so war ich natürlich sehr erfreut, zu sehen, dass sich das Offenburger Kulturzentrum am Abend immer mehr füllte.

Warkentin Vernissage 2016 07

Volles Haus im KiK …

Warkentin Vernissage 2016 16

… und anregende Gespräche!

Viele bekannte Gesichter aus meinen Fotokursen und der Fotofachklasse gab’s zu begrüßen, auch ein paar liebe Nachbarn us’m Ödschbach und natürlich auch viele neue Bekanntschaften. Ich danke den zahlreichen Besuchern ganz herzlich für das Interesse an meiner Arbeit und die vielen netten Gespräche.

Warkentin Vernissage 2016 15

Auch viele meiner Fotokurs-Teilnehmer sind gekommen

Mein besonderer Dank gilt natürlich Loretta, der Chefin des KiK für die Möglichkeit, dort eine Ausstellung machen zu können und für Ihre großartige Unterstützung. Und ich denke, die „MannsBilder“ sind sehr gut angekommen, die Mühe hat sich gelohnt …
Es war ja für mich nicht das erste Mal, dort eine Ausstellung zu eröffnen, denn mit der Fachklasse Fotografie der Kunstschule Offenburg haben wir dort ja im vergangenen Jahr die Ausstellung „Lichtspielereien“ eröffnen können.

Warkentin Vernissage 2016 18

Am Nachmittag ganz gerade aufgehangen und schon ist’s schief. Kein Verlass auf die Technik!

Ein dickes Dankeschön geht auch an Simon Kaufmann, der ganz spontan die hier gezeigten, ganz tollen Fotos von dem Event gemacht hat, denn ich hatte meine Kamera natürlich vergessen!

Fotos: www.simonkaufmann.com


Ausstellung von Fr., 01. April bis Sa., 07. Mai 2016
Öffnungszeiten Mi. bis Sa. jeweils ab 20:00 Uhr
KiK – Kultur in der Kaserne, Weingartenstr. 34c, 77654 Offenburg

Teilen

Marokkos Wüste pur!

Im Vorfeld meines diesjährigen Fotoworkshops in Marokko habe ich wieder eine weitere Regoin Marokkos mit der Kamera erkundet. Diesmal ging es in eine der Wüstenregionen des Landes nahe an der algerischen Grenze, denn ich hatte schon lange den Wunsch, mal eine „richtige Sandwüste“ zu sehen.

Auberge du Sud

Nach über 13-stündiger Busfahrt durchs Land auf teils sehr gebirgigen Strecken mit wundervollem Ausblick auf den Hohen Atlas war ich im nordwestlichsten Zipfel der Sahara, dem „Erg Chebbi“ oder dem Tor zur Sahara angekommen.
Da es bereits dunkel war, vermittelte nur das Hotel „Auberge du Sud“ einen Eindruck der dort verbreiteten Berberkultur. Am nächsten Morgen war er dann da, mein erster Sonnenaufgang in der Wüste, ein unvergessliches Erlebnis. Unendlich schien das Sandmeer zu sein, unendlich auch die fotografischen Möglichkeiten.

Sonnenaufgang in der Wüste!

Mein erster Sonnenaufgang in der Wüste!

Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht gerade der Prototyp eines Frühaufstehers bin und so gelingen mir fast nur Sonnenuntergänge. Aber ich muss gestehen, für den Sonnenaufgang in der Wüste lohnt sich das frühe Aufstehen!

Berberzelte in der Wüste

Berberzelte in der Wüste

Obwohl Erg Chebbi mit ca. 60 x 25 km Fläche nur ein vergleichsweise kleines Wüstengebiet ist, vermittelt es doch eindrucksvoll die Atmosphäre großer Sandwüsten, sei es die einsame Stille, den unvergleichlichen Sternenhimmel oder die karge Schönheit der Natur.

Spärliche Wüstenvegetation - eindrucksvolles Farbenspiel!

Spärliche Wüstenvegetation – eindrucksvolles Farb- und Formenspiel

Obwohl es nur wenige Dinge in der Wüste zu fotografieren gibt, ist die Vielzahl der Motive durch Formvariationen und Veränderungen durch das wechselnde Tageslicht unerschöpflich. Und während man im Sommer mit Temperaturen um 50º C. rechnen muss, ist es im Frühjahr und Herbst auch für Europäer sehr angenehm.

… und natürlich dürfen auch ein paar Kamele nicht fehlen!

… und natürlich dürfen auch ein paar Kamele nicht fehlen!

Und direkt neben der großen Sanddüne führt der „Garden Walk“ durch eine saftig grüne Oasenlandschaft, in der von den dort lebenden Berbern Feigen, Mandeln, Obst und Gemüse für die Selbstversorgung angebaut werden. Das hier genutzte Wasser kommt übrigens direkt aus der Wüste!

"Garden Walk" durch die Oase

„Garden Walk“ durch die Oase

Der Besuch war für mich ein einmaliges Erlebnis und so ist es hoffentlich nicht das letzte Mal, dass ich eine der großen „Sandkisten“ Afrikas besuchen kann.

Wer ebenfalls der Faszination Marokkos erlegen ist und eine Fotoreise dort hin plant, findet detaillierte Infos und Termine auf meinen Workshopseiten.

Weitere Bilder der Reise gibt es in meiner Bildergalerie „Marokkos Wüste„.

Teilen
Buch: Der Weg zum guten Bild

Neuer Lesestoff für Fotografen!

Vor ein paar Tagen habe ich gleich zwei Lieferungen von der Druckerei erhalten! Wie erwartet, enthielten sie die Früchte der Arbeit der vergangenen Monate: zwei neue Bücher, die ich geschrieben und gestaltet habe.

Buch: Cyanotypie für DigitalfotografenDas erste Buch mit dem Titel „Cyanotypie für Digitalfotografen“ beschäftigt sich mit einem Thema, das ich sehr reizvoll finde. Verbindet es doch die digitale Fotografie mit einer der ältesten Techniken der Fotografie, um zu einem einzigartigen analogen Look zu gelangen. Das Ergebnis ist immer ein Unikat und entspricht dem aktuellen Trend der Vintage- und Retrobewegung in der Fotografie, nur eben mit traditionellen Mitteln. Ein weiterer Vorteil der Cyanotypie ist, dass man weder eine Dunkelkammer noch aufwendige oder kostspieleige Geräte und Materialien benötigt, wie dies bei manchen anderen alternativen Fototechniken der Fall ist. Der kleine Band gibt einen Überblick über die Materie und zeigt mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen den Weg zur ersten eigenen Cyantypie, enthält alle Rezepturen zur Herstellung der benötigten Chemikalien und Materialen und listet nötige Bezugsquellen auf. Das Buch hat 104 Seiten und zahlreiche, farbige Abbildungen und ist direkt über meine Homepage zu beziehen.

Buch: Der Weg zum guten BildUm ehrlich zu sein: Das zweite Buch ist nicht ganz neu, „Der Weg zum gute Bild“ habe ich bereits 2014 veröffentlicht und nachdem die erste Auflage ausverkauft ist, habe ich jetzt eine um ein Kapitel erweiterte 2. Auflage fertig gestellt. Und zusammen mit dem Cyanotypie-Buch habe ich auch das Cover ein bisschen „aufgepeppt“, so dass es (hoffentlich) etwas attraktiver und moderner aussieht. Das Buch hat 74 Seiten und zahlreiche, farbige Abbildungen und ist ebenfalls direkt über meine Homepage zu beziehen.

—–

Hier gibt es weitere Infos zu den Büchern.

Hier kann man die Bücher bestellen.

Teilen

Meine Fotokurse in Oberkirch, Kehl, Strasbourg und der Ortenau

Die Tage werden wieder länger und das Licht besser, die passende Zeit also, mal wieder einen Workshop zu besuchen, um bei einem Profi seine Kenntnisse und Erfahrungen rund um die Fotografie zu erweitern und mit Gleichgesinnten zusammen zu kommen, um Erfahrungen auszutauschen.

 

D75_10531Hier also ein paar kurze Infos zu Fotokursen und Workshops, die in Kürze stattfinden und in denen es noch freie Plätze gibt. Apropos freie Plätze: Für meine Fotoreise nach Marrakesch/Marokko gibt es in diesem Jahr keine freien Plätze mehr. Daher habe ich schon jetzt den Termin für meine Marroko-Fotoreise im kommenden Jahr festgelegt. Sie wird vom 27. März bis 02. April 2017 wieder in Marrakesch und Essaouira stattfinden.
—–
Weitere Infos und Anmeldung

 


D75_1311_1Und wer noch in diesem Jahr orientalisches Flair geniessen möchte, auch der Termin für meine Dubai-Reise in diesem Jahr steht jetzt fest, vom 21. bis 27. November geht’s wieder mal nach Dubai. Falls sich genug Interessenten finden, könnten es auch ein paar zusätzliche Tage im Oman geben.
—–
Weitere Infos und Anmeldung


 

Aber jetzt geht es erst mal zu meinem aktuellen Programm in Oberkirch und Umgebung:

 


CYANOTYPIE DIGITAL
CyanotypieFür alle Freunde traditioneller Fototechniken gibt es in meinem Studio in Oberkirch einen Workshop zum Thema Cyanotypie. Eine alte Fototechnik, die wir mit der digitalen Fotografie kombinieren, um so mit einfachen Mitteln und ganz ohne Dunkelkammer zu individuellen Unikaten in einem ‚echten Retrolook‘ zu kommen. Der Feierabendworkshop beginnt am 17. Februar um 19:00 Uhr. Alternativ gibt es auch einen zweitägigen Wochenendkurs, der am 02. April beginnt und zusätzliche Tonungstechniken für Cyanotypien vorstellt.
—–
Weitere Infos und Anmeldung

 


ADOBE LIGHTROOM
Für den am 23. März beginnenden Feierabendworkshop zum Bildverwaltungs- und Bearbeitungsprogramm Adobe Lightroom gibt es noch ein paar freie Plätze.
—–
Weitere Infos und Anmeldung


LIGHTPAINTING
bild_01Am 04. April beginnt dann ein Feierabendworkshop zum Thema Lightpainting, ein Thema, mit dem die Fachklasse Fotografie, die ich an der Kunstschule Offenburg leite, ein paar sehr erfolgreiche Ausstellungen präsentieren konnte und zu dem ich auch in Ismaning/München an der vhs LK München Nord einige sehr spannende Workshops gemacht habe.
—–
Weitere Infos und Anmeldung


FOTOTRICKS …
titelbild2Die zwei Feierabendworkshops mit den beliebten Fototricks-Themen ‚Fototricks bei Sonnenuntergang und blauer Stunde‘ am 20. Juni und ‚Fototricks an Wasserfall und wilden Bächen‘ am 13. Juli finden auch in diesem Jahr wieder statt, ein paar freie Plätze gibt’s noch!
—–
Weitere Infos und Anmeldung


FARBEN DER NACHT
bild_27_imgFür Freunde der Nachtfotografie findet am 22. Juni wieder der Feierabendworkshop ‚Farben der Nacht im Kehler Hafen‘ und am 27. Juli der Feierabendworkshop ‚Strasbourger Lichterfest‘ statt. Auch hier gibt es noch freie Plätze.
—–
Weitere Infos und Anmeldung


 

So, das war’s erst mal wieder von mir mit meinem Kursprogramm im Oberkircher Frühjahr und Sommer, ich würde mich freuen, wenn wir uns bei netter Gelegenheit wieder sehen würden. Bis dahin ‚Gut Licht‘ und einen schönen Frühling …

Herzliche Grüße aus Oberkirch
Karl H. Warkentin

Teilen
Lightpainting

Alle Kurse für das Sommersemester 2016 sind online!

Ab sofort sind alle Fotokurse und Fotoworkshops, die ich im Sommersemester für die vhs Dresden, vhs Konstanz-Singen die vhs LK München Nord und die Kunstschule Offenburg durchführe, vollständig auf meiner Workshop-Seite www.warkentin-workshops.de abrufbar. Ausserdem findet man natürlich auch alle Fotoreisen, die ich für artistravel in 2016 durchführe und mein eigenes Angebot an Fotokursen und Fotoreisen aktuell auf der Seite.

Reiseziele für 2016 sind das Chiemgau, Hamburg, Hattingen, Lanzarote, Marokko,Prerow (Darß), Raesfeld (Münsterland), Rügen, Spiekeroog und Worpswede. Ein neues Workshopthema ist die Cyanotypie, in den Kursen „Cyanotypie Digital“ wollen wir eine 170 Jahre alte Fototechnik ganz einfach mit der digitalen Fotografie kombinieren. Und das Beste dabei: man braucht keine aufwändige Ausrüstung oder gar eine Dunkelkammer!

Cyanotypie eines Motivs von einer Fotoreise nach Marokko

Ein paar Verbesserungen auf den Kursseiten gibt es ausserdem: auf den Terminseiten findet man jetzt zu jedem Kurs sämtliche Kurstage mit Datum sowie Anfangs- und Endzeiten aufgelistet und auf den Seiten mit den Kursbeschreibungen werden passend zum Kursthema alle aktuellen Termine, Orte und Veranstalter angezeigt. So werden die Angebote noch übersichtlicher angezeigt, sind noch leichter zu finden und für die eigene Terminplanung findet man nun alle Informationen auf einem Blick.

Viel Spaß beim Lesen!

Teilen