Viele kreative Ideen im Foto-Transfer-Workshop

In der vergangenen Woche war ich wieder für ein paar Workshops von Baden-Baden über Perl, Mutterstadt und Frankfurt unterwegs. Die drei letztgenannten Workshops fanden bei den dortigen boesner-Filialen statt. Besonders begeistert haben mich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den während des Workshops zum Thema Foto-Transfer in Mutterstadt entstandenen Arbeiten.

Bild: Jenny Ludwig-Hess

Foto-Transfer ist ja ein manuelles Verfahren, mit dem man Fotos, aber auch andere digitale Bildvorlagen, wie Scans, digitale Illustrationen oder Reproduktionen von Zeichnungen und Gemälden auf eine Vielzahl verschiedener Untergründe aufbringen kann. Das kann Papier oder Karton, aber auch Metal, Holz, Glas oder Textilien sein. Durch den handwerklichen Prozess wird jede Arbeit ein Unikat und es gibt viele kreative Möglichkeiten, den Prozess und damit das Ergebnis zu beeinflussen. Die Gruppe in Mutterstadt war da besonders kreativ …

Bild: Karl Thews

Dabei waren immer Fotografien die Grundlage der Bilder. Ungewöhnliche Ergebnisse enstanden durch das Collagieren mehrerer Foto-Transfer-Ebenen, aber auch durch den zusätzlichen Einsatz von Pastellkreiden, Farbstiften, Acrylfarben und anderen Materialien, die zum Teil intensiv in die Bilder eingearbeitet worden sind und so der ursprünglichen Fotografie einen völlig neuen und besonderen Ausdruck verlieh.

[the_ad id=”2006″]

 

Bild: Evelyn Gehlen

Aber auch der Einsatz dreidimensionaler Bilduntergründe, wie dem casani Holzmalgrund, den Evelyn Gehlen für ihr Bild der drei Taucher verwendet hat, bietet zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten, die das zugrunde liegende Foto erweitern. Auch hier kam ergänzend Pastelkreide, Farbstifte und Acrylfarbe zur Anwendung.

[the_ad id=”2021″]

 

Bild: Roland Ritter

Auch bei dem Bild von Roland Ritter ist nach seiner Bearbeitung mit Pastellkreide kaum noch der Ursprung als Fotografie erkennbar, der malerische Touch des Bildes verleiht dem Birkenwald aber ein ganz besonders geheimnisvolles Aussehen. Zeichnerische Elemente verstärken bei dem Architekturfoto aus Venedig die Plastizität des Gebäudes und lassen es so noch besser zur Geltung kommen.

[the_ad id=”2009″]

 

Bild: Roland Ritter

Die Beispiele zeigen, dass digitale Fotografie auch ohne Zuhilfenahme der digitalen Bildbearbeitung einen sehr eigenständigen und künstlerischen Ausdruck bekommen kann. Die Technik macht Spaß, regt zu neuen, kreativen Ideen an und es werden keine aufwendigen oder teuren Geräte oder Werkzeuge benötigt.

Die Bilder werden gezeigt mit freundlicher Genehmigung der beteiligten Künstlerinnen und Künstler. Hierfür herzlichen Dank!

[the_ad id=”2011″]

Teilen